Endlich erhalten Sie das Honorar, das Ihnen auch zusteht – und zwar ohne Ärger mit Privatversicherungen:

So umgehen Sie JETZT die 7 häufigsten Abrechnungsfallen bei Ihrer GOÄ-Abrechnung


Renate Tief,
Praxisberater & Abrechnungsexpertin

Sehr geehrte Ärztin, sehr geehrter Arzt,

Ärger, nichts als Ärger heißt es mittlerweile bei der Privatabrechnung! Schuld hieran sind eine völlig veraltetet Gebührenordnung und der rigide Kostensparzwang bei den Privatversicherungen.

Immer mehr Privatrechnungen werden mittlerweile nur zum Teil erstattet und gar komplett abgelehnt. Denken Sie nur mal an das leidige Thema Analogberechnung!
Für die meisten Privatversicherungen und vor allem Beihilfestellen ist das ein „gefundenes Fressen”, um Ihre Rechnungen abzulehnen.

Die Folge: Ein wütender Patient steht mal wieder vor Ihrer Praxis mit dem Vorwurf, Sie hätten falsch abgerechnet. Und schlimmer noch, Sie bleiben entweder auf Ihrer Rechnung sitzen oder erhalten nicht das volle Honorar – das Ihnen aber zusteht!

Für Sie bedeutet das wieder zusätzlicher Verwaltungsaufwand, denn Sie müssen Ihrem hart verdienten Geld hinterherlaufen und begründen, dass Sie auch ja keinen Abrechnungsbetrug begangen haben, wie es Ihnen immer öfter in den Medien vorgeworfen wird.

Doch hier habe ich für Sie eine Lösung:

GOÄ-Spezialreport für mehr Honorar und weniger Ärger bei Ihrer Abrechnung

Ich habe Ihnen deshalb einen sonst nirgends erhältlichen GOÄ-Spezialreport zusammengestellt. Er zeigt Ihnen anhand von konkreten Abrechnungsfällen, wo die häufigsten Honorarverluste in Arztpraxen lauern.

Sie erhalten diesen GOÄ-Spezialreport als Dankeschön für Ihre Testbestellung meines neuen Informationsdienstes "GOÄ richtig abgerechnet". Klicken Sie jetzt hier und sichern Sie sich den GOÄ-Spezialreport.

Profitieren Sie jetzt von diesen 7 Abrechnungstipps:

1. Bis zu 18.300 € mehr Honorar: Mit diesen Präventionsleistungen steigern Sie Ihren Praxis-Umsatz

Hohe Arbeitsbelastung und zunehmender Stress, zum Teil ungesunde Lebensführung - so sieht die Zukunft aus. Vor diesem Hintergrund werden die Gesundheitsförderung sowie die Prävention immer wichtiger, um Krankheiten frühzeitig zu erkennen und Risikofaktoren zu minimieren. Sensibilisieren Sie Ihre Patienten, mehr für sich selbst zu tun. Wir haben für Sie drei Präventionsangebote zusammengestellt. Dazu erhalten Sie die passende Abrechnungsübersicht. Klicken Sie hier!

2. Honorarplus von 12.800 €: Wann Sie die Beratung und Untersuchung mehrmals pro Behandlungsfall abrechnen dürfen

Wie heißt es so schön: Die Tücke liegt oft im Detail. Und schon eine einzige falsch abgerechnete Ziffer kann zu hohen Honorarverlusten führen. Besonders bei der richtigen Auslegung des Behandlungsfalls tappen viele Ihrer ärztlichen Kollegen in die Abrechnungsfalle. Eine leider weit verbreitete Meinung unter den niedergelassenen Ärzten ist, dass Sie die Beratungsziffer GOÄ 1 sowie die Untersuchungsziffer GOÄ 7 nur einmal pro Behandlungsfall abrechnen dürfen. Das ist falsch! Unter bestimmten Voraussetzungen dürfen Sie die Ziffern sogar mehrmals am Tag abrechnen. Wann das der Fall ist und wie Sie korrekt abrechnen, erfahren Sie hier.

3. Wie Sie für das Auftragen einer Salbe bei Privatpatienten mit Dekubitus über 8.000 € mehr Honorar erzielen

Ob als Hausarzt oder Facharzt: Die Behandlung von Dekubitus ist keine Seltenheit in Ihrer Praxis. Was viele Ihrer Kollegen und Kolleginnen nicht wissen: Bei Ihren Privatpatienten dürfen Sie das Auftragen von Salben abrechnen! Wir verraten Ihnen hier, wie Sie mit nur einer Ziffer über 8.000 € mehr Honorar erzielen. Klicken Sie jetzt hier, um sich den GOÄ-Spezialreport als Dankeschön-Geschenk herunterzuladen.

4. Die psychosomatische Grundversorgung ist bei Ihren Privatpatienten auch ohne Nachweis besonderer Fortbildungen berechenbar

Bei Ihren Kassenpatienten dürfen Sie die EBM- Nr. 35110 (Verbale Intervention bei psychosomatischen Krankheitszuständen) nur mit einer gesonderten Genehmigung Ihrer KV abrechnen. Viele Ihrer ärztlichen Kollegen gehen irrtümlicher Weise davon aus, dass sie bei den Privatpatienten auch eine Genehmigung benötigen. Ein teurer Irrtum! Denn, Sie dürfen die GOÄ-Ziffer 849 auf jeden Fall berechnen. Wir zeigen Ihnen, wann Sie diese Ziffer wie berechnen. Klicken Sie jetzt hier.

5. Sachauslagen: So legen Sie die Bestimmungen der GOÄ richtig aus

In der Praxis herrscht bei der Abrechnung von Sachkosten oft Unsicherheiten: Was dürfen Sie ansetzen? Was ist schon in der Gebührenordnungsziffer enthalten? Immer wieder werden Auslagen nicht berechnet. Doch gerade jetzt ist es wichtig, keinen Cent zu verschenken. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Sachkosten richtig abrechnen und was Sie dabei beachten müssen, damit private Krankenkassen und Beihilfestellen die Erstattung nicht ablehnen. Laden Sie sich jetzt den GOÄ-Spezialreport sofort als PDF herunter – hier klicken.

6. Analogabrechnung: So vermeiden Sie jetzt Ärger mit Privatpatienten

Die „Analogziffern“ sind gerade in Zeiten der Kosteneinsparung für die Privatkassen ein willkommenes Mittel, die Übernahme dieser Kosten rechtmäßig abzulehnen. Helfen Sie Ihren Patienten mit einer detaillierten Aufklärung und schützen Sie sich vor Ärger mit Ihren Patienten mit einem rechtssicheren Behandlungsvertrag. Den passenden Behandlungsvertrag erhalten Sie hier.

7. Mindestens 7.000 € mehr Honorar: Rechnen Sie diese GOÄ-Ziffern bei der Wunderversorgung konsequent ab

Die Versorgung von Wunden gehört zum Praxisalltag. Hier kommt es jedoch immer wieder zu großen Honorarverlusten. Der Grund: In vielen Praxen herrscht nach wie vor Unsicherheit darüber, was unter einer „kleinen Wunde“ und was unter einer „großen Wunde“ zu verstehen ist. Mit unseren Abrechnungsübersichten sind Sie ab sofort auf der sicheren Seite. Optimal abgerechnet erhalten Sie bis zu 7.000 € mehr Honorar! Und so geht’s - hier klicken:

Endlich können Sie wieder mit stabilen und vor allem einigermaßen planbaren Einkünften bei Ihrer GOÄ-Abrechnung rechnen

In meinem neuen Informationsdienst „GOÄ richtig abgerechnet” zeige ich Ihnen, bei welchen GOÄ-Ziffern viele Praxen in die Abrechnungsfalle tappen.

... AUßERDEM erfahren Sie anhand von konkreten Abrechnungsbeispielen, wie Sie Ihr Honorar steigern können - und zwar ohne Abrechnungsprobleme!

Zum Beispiel ...


... wie Sie Ihr Honorar mit Ultraschalluntersuchungen um bis zu 12.000 Euro im Jahr steigern

Viele Ihrer Kollegen rechnen bei der sonografischen Untersuchung der Frau im Brustbereich lediglich die GOÄ-Ziffer 410 ab, welche für die Ultraschalluntersuchung eines Organs gedacht ist.

Besser ist es jedoch hier die GOÄ-Ziffer 418 abzurechnen, die speziell  für die Ultraschalluntersuchung der Brustdüse angelegt ist. Beim 2,3-fachen Satz erhalten Sie hier 28,15 €. Bei 200 Ultraschalluntersuchungen im Jahr erzielen Sie so 5.630 €!

Hinzu kommt die GOÄ-Ziffer 420, die neben der GOÄ-Ziffer 418 abgerechnet werden darf, für die Untersuchung eines weiteren Organs. Bis zu drei Mal dürfen Sie diese Leistung zusätzlich abrechnen. In einer Sitzung sind dies allein 32,16 € (3 x 10,72 €). Bei 200 durchgeführten Sonographien im Jahr, steigern Sie Ihren Umsatz dadurch um 6.432 €. Zusammen mit dem Umsatz durch die GOÄ-Ziffer 418, erzielen Sie einen Praxisumsatz allein bei Ultraschalluntersuchung von 12.062 €! 

Klicken Sie jetzt hier und testen Sie meinen neuen Informationsdienst „GOÄ richtig abgerechnet“ 30 Tage lang.

Anhand von konkreten Praxisbeispielen zeige ich Ihnen, wo Sie völlig legal bei Ihrer GOÄ-Abrechnung mehr Honorar herausholen können, zum Beispiel:

…die 4 häufigsten schmerztherapeutischen Behandlungen an der Wirbelsäule honoraroptimal abrechnen = + 3.800 € Umsatzplus
…mit den richtigen GOÄ-Ziffern für ambulante Operationen Ihr Honorar steigern = + 5.300 € Umsatzplus
...so vermeiden Sie Abrechnungsverluste bei Fremdamnesen = + 2.200 € Umsatzplus

Klicken Sie jetzt hier, um von meinen zahlreichen Abrechnungstipps zur GOÄ zu profitieren:


Außerdem zeige ich Ihnen,...

... wie Sie Ihre Lokalanästhesien richtig abrechnen und dabei kein Geld verschenken

Die so genannte "Lokale", eine örtliche Betäubung, kommt bei kleinen chirurgischen Eingriffen regelmäßig vor. Im EBM wurde diese Ziffer von der Versicherten- bzw. Grundpauschale geschluckt. Aber in der GOÄ steht sie Ihnen noch zur Verfügung. Die GOÄ-Ziffer 490 berechnen Sie, wenn Sie eine örtliche Schmerzausschaltung kleiner Bezirke durch Infiltration mit einem Lokalanästhetikum durchführen. Dabei muss es sich um gesondert berechnungsfähige Eingriffe, auch Nebeneingriffe, handeln, z. B.:

Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren, bei welchen GOÄ-Ziffern viele Ihrer Kollegen bares Geld verschenken.

Mein Ziel: Sie bei Ihren vielfältigen Herausforderungen bei Ihrer Privatliquidation effektiv zu unterstützen:

Klicken Sie jetzt hier und testen Sie meinen neuen Informationsdienst „GOÄ richtig abgerechnet” 30 Tage lang:


Endlich haben Sie mehr Sicherheit bei Ihrer GOÄ-Abrechnung!

Denn „GOÄ richtig abgerechnet” liefert Ihnen jetzt regelmäßig und topaktuell die besten Tipps und das nötige Hintergrundwissen, um Ihre Privatabrechnung so zu gestalten, dass Sie Abrechnungsfallen umgehen und dabei wertvolle GOÄ-Ziffern und somit bares Geld nicht verschenken.

Dabei geht es in „GOÄ richtig abgerechnet” nicht darum, bei Ihrer Privatabrechnung zu tricksen oder überall die höchstmöglichen Steigerungsfaktoren anzusetzen, sondern darum, die oft vergessenen ... die häufig falsch abgerechneten ... die immer wieder übersehenen Punkte aufzuzeigen ... die jeder für sich möglicherweise gar nicht so dramatisch scheinen - die aber zusammengenommen vierstellige Summen bringen und in Praxen sehr oft falsch gemacht werden!

Und dabei erhalten Sie all die Abrechnungshinweise jeden Monat kompakt auf nur 8 Seiten ganz bequem und direkt ins Haus. Und alles ist schon perfekt für Sie aufbereitet:

Mit fertigen Checklisten, echten Praxisfällen und Abrechnungsbeispielen, praktischen Abrechnungsübersichten, genauen Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Musterformularen und Behandlungsverträgen.

So können Sie jeden Rat und Abrechnungs-Tipp sofort umsetzen.

Klicken Sie jetzt hier und überzeugen Sie sich selbst, wie ich Sie bei Ihrer GOÄ-Abrechnung effizient unterstützen werde!


Top-Thema: Patient zahlt nicht! So bleiben Sie nicht auf Ihren Rechnungen sitzen!

Auch private Krankenversicherungen (PKV) bezahlen nicht alles. Es ist ein Irrglaube, dass eine private Krankenversicherung alles bezahlen muss, was Sie als niedergelassener Arzt berechtigter Weise in Rechnung stellen. Vielmehr kommt es auf den Versicherungsvertrag an, den der Patienten mit seiner PKV abgeschlossen hat. Aus Kulanz übernehmen immer weniger Versicherungen die Kosten.

Hier gilt es für Sie, rechtzeitig vorzubeugen, um sich vor Zahlungsausfällen bei Ihren Patienten zu schützen!

Denn viele Patienten sind der Meinung, sie bezahlen nur den Betrag, den sie von ihrer Versicherung erstattet bekommen haben. Alles, was darüber hinaus geht, hätten Sie überzogen abgerechnet.

Geben Sie deshalb Ihren Privatpatienten immer ein Informationsschreiben zur Kostenerstattung der PKVen mit. Schließen Sie außerdem einen schriftlichen Behandlungsvertrag und lassen Sie sich bei kostenintensiven Behandlungen bei „Problemversicherern” vorab eine Kostengenehmigung durch Ihren Patienten einholen.

In „GOÄ richtig abgerechnet” erhalten Sie von mir den passenden Behandlungsvertrag samt Informationsschreiben ... einfach schnell zu Ausdrucken.

Klicken Sie jetzt hier, um zu erfahren, wie Sie Zahlungsausfälle konsequent vermeiden:


Außerdem: In „GOÄ richtig abgerechnet” zeige ich Ihnen nicht nur anhand von Praxisbeispielen, welche Ziffern Sie wie miteinander kombinieren können.

„GOÄ richtig abgerechnet” unterstützt Sie dabei, Ihren Abrechnungsalltag zu optimieren und zu vereinfachen:

Klicken Sie jetzt hier und sichern Sie sich Ihre 30-Tage-Testausgabe von „GOÄ richtig abgerechnet”:


Ihr persönlicher und individueller Praxisberater!

Haben Sie eine ganz spezielle Abrechnungsfrage zu Ihrer Praxis? Zum Beispiel:

„Darf ich bei Hausbesuchen bei meinen Privatpatienten den Zuschlag A ansetzen?”

„Wie vermeide ich Ärger bei der Abrechnung der GOÄ-Ziffer 34?”

„Benötige ich einen besonderen Fortbildungsnachweis, um die psychosomatische Grundversorgung bei meinen Privatpatienten abrechnen zu dürfen?

„Was ist unter einem Abgriffverfahren zu verstehen?”

„Welche Beratungsziffern darf ich bei meinen Schmerzpatienten ansetzen?”

Ich stehe Ihnen gern jederzeit mit meinem Praxiswissen mit Rat und Tat zur Seite, um Sie und Ihr Praxisteam bei Ihrer Privatabrechnung zu unterstützen.

Sie können mich rund um die Uhr per E-Mail oder Fax kontaktieren ... Antwort innerhalb kürzester Zeit garantiert! Oder aber Sie rufen mich persönlich zur Redaktionssprechstunde an, um am Telefon Ihre Fragen in Ruhe zu besprechen.

Der Vorteil: Meine Redaktionssprechstunde ist für Leser von „GOÄ richtig abgerechnet” kostenlos.

Möchten auch Sie mehr Sicherheit bei Ihrer GOÄ-Abrechnung? Dann klicken Sie jetzt hier.


Doch das ist längst noch nicht alles!

Nutzen Sie unseren Internet-Service: Mit dem Passwort, das Sie mit jeder Ausgabe von „GOÄ richtig abgerechnet” erhalten, sind Sie berechtigt, aus dem Download-Bereich Abrechnungsübersichten, Behandlungsverträge, Arbeitshilfen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für sich und Ihre Praxis kostenlos herunterzuladen.

Mit meinen fertigen Abrechnungsübersichten sind Sie auf der sicheren Seite und sparen Sie sich jede Menge Zeit und Ärger. Nutzen Sie meine Abrechnungsübersichten, um sie direkt in Ihre Abrechnungssoftware zu hinterlegen.

In unserem Ausgabenarchiv stehen Ihnen außerdem alle bisher erschienen Ausgaben zum Download zur Verfügung. So können Sie jederzeit bequem auf vergangene Ausgaben zurückgreifen.

Übrigens: Alle Service-Leistungen können Sie bereits während Ihrer risikolosen Test-Phase uneingeschränkt nutzen. Testen Sie „GOÄ richtig abgerechnet” 30 Tage lang auf Herz und Nieren!

Sie sehen: „GOÄ richtig abgerechnet” lässt keinen Ihrer Beratungs- oder Service-Wünsche offen! Sie als niedergelassene(r) Ärztin/Arzt genießen damit größtmögliche Sicherheit, verfügen über wichtiges Hintergrundwissen – und erhalten wertvollste Tipps, mit denen Sie alle Möglichkeiten der Abrechnung nutzen können.



20 Minuten pro Monat reichen aus für mehr Sicherheit bei Ihrer GOÄ-Abrechnung!



Auf nur 8 Seiten finden Sie alle Informationen, Praxishilfen und Arbeitsanleitungen, die Sie benötigen, um Ihre GOÄ-Abrechnung effektiv zu optimieren und das nötige Hintergrundwissen zu erhalten, um Abrechnungsfallen souverän zu umgehen.

Für eine Ausgabe von „GOÄ richtig abgerechnet” brauchen Sie nicht mehr als 20 Minuten im Monat.

Viele Kollegen müssen sich dafür lange abmühen und vielleicht sogar zusehen, wie ihr Praxis-Umsatz immer weiter zusammenschmilzt. Während SIE mit den Praxis-Tipps aus „GOÄ richtig abgerechnet” der momentanen kritischen Lage im Gesundheitssystem ein Schnippchen schlagen und Ihre Praxis noch weiter nach vorn bringen.

Lassen Sie sich im eigenen Interesse jetzt gleich eine 30-Tage-Test-Ausgabe von „GOÄ richtig abgerechnet” kommen. Füllen Sie hierfür einfach das nachfolgende Formular aus.

Ich freue mich, von Ihnen zu hören!


Mit freundlichen Grüßen

Renate Tief, Praxisberaterin & Abrechnungsexpertin,
Chefredakteurin von „GOÄ richtig abgerechnet”

P.S.: Wenn Sie jetzt Ihre Gratis-Test-Ausgabe von „GOÄ richtig abgerechnet” anfordern, erhalten Sie zusätzlich als Dankeschön den GOÄ-Spezialreport. Klicken Sie gleich hier für dieses Extra-Geschenk!

Unsere exklusiven Extraleistungen,
die Sie als Leser jederzeit kostenlos nutzen können:

Als Leser von „GOÄ richtig abgerechnet” haben Sie außerdem Anspruch auf ein ganzes Paket wertvoller Beratungs- und Service-Leistungen, die Sie jederzeit kostenlos nutzen können. So wird „GOÄ richtig abgerechnet” für Sie zu einem kompletten System der Beratung zu allen relevanten Fragen, mit denen Sie als niedergelassene(r) Ärztin/Arzt konfrontiert werden:

Redaktionssprechstunde: Individuelle und persönliche Beratung

Chefredakteur Renate Tief ist gern für Sie da und berät Sie ganz persönlich, wenn Sie Fragen zu einem Artikel aus „GOÄ richtig abgerechnet” oder zu einem individuellen Abrechnungsproblem haben.

E-Mail- und Fax-Service: 7 mal 24 Stunden für Sie erreichbar

Selbstverständlich können Sie die Redaktion rund um die Uhr auch schriftlich erreichen. Oft bietet sich das an, wenn Sie die Lösung für ein bestimmtes Problem suchen und der Sachverhalt telefonisch nicht so leicht darzustellen ist oder wenn Sie Unterlagen dazu mitschicken wollen. Bei unserem Fax- oder E-Mail-Service erhalten Sie garantiert immer eine schnelle Antwort.

Passwort für unseren Download-Bereich: Exklusiv für Sie als Leser

Nutzen Sie unseren Internet-Service. In jeder Ausgabe von „GOÄ richtig abgerechnet” finden Sie Ihr neues Passwort, das Sie berechtigt, Arbeitshilfen, Abrechnungsübersichten und Musterformulare kostenlos herunterzuladen. Außerdem steht Ihnen das Online-Archiv offen, sodass Sie jederzeit auch frühere Ausgaben von „GOÄ richtig abgerechnet” lesen können.

24-Stunden-Kunden-Service: Immer gut betreut

Sie haben Fragen zu einer Lieferung von „GOÄ richtig abgerechnet” oder wollen z. B. eine Adressänderung durchgeben? Unser 24-Stunden-Kunden-Service hilft Ihnen immer weiter.

Ihre persönliche Test-Anforderung

100 % Vertrauensgarantie für meinen GRATIS-Test!
Ja, ich möchte am kostenlosen 30-Tage-Gratis-Test teilnehmen und „GOÄ richtig abgerechnet" kennen lernen.
  • 1. Ausgabe kostenlos zum Testen. Diese Ausgabe darf ich in jedem Fall behalten.
  • 30 Tage Gratis-Zugriff auf die Online-Datenbank mit vielen Abrechnungsbeispielen und Mustervorlagen sowie Nutzung der Redaktionssprechstunde per Telefon, E-Mail und Fax.
  • Danach 18 Ausgaben im Jahr zu je 24,95 € (inkl. Versandkosten und MwSt.).
  • Der Bezug gilt für ein Jahr - eine Kündigung ist immer zum Ende eines Bezugsjahres möglich.
Bitte senden Sie mein Test-Paket an:
Praxis oder Firma
Vorname
Nachname
Straße und Hausnummer
PLZ
Ort
E-Mail-Adresse
Jetzt gratis testen

Einen Augenblick, Ihre Anforderung wird übermittelt...

Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Industrie, Handel, Gewerbe, Handwerk, die freien Berufe, den öffentlichen Dienst, Behörden sowie sonstige öffentliche oder karitative Einrichtungen, Verbände oder vergleichbare Institutionen und ist zur Verwendung in der selbstständigen, beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit bestimmt.

2762 / GOA0234



© 2015 Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG  |  Impressum  |  Datenschutz